Zusammenarbeit mit BOS

In vielen Abteilungen der Polizei, Standorten der Feuerwehr oder dem Rettungsdienst gibt es bereits Drohnen (Multicopter) für die verschiedenen Einsatzgebiete. Ein Teil der Teilnehmer im RETTUNGSNETZWERK kommen auch aus solchen Einheiten.

Dennoch gibt es genügend Ansatzmöglichkeiten die Kräfte zu koppeln, um einen maximal möglichen Erfolg im Einsatz zu erzielen.

Personensuche

Die Suche nach vermissten Personen wird nur durch die Polizei beauftragt. Hier können weitere HiOrgs im Rahmen der Amtshilfe hinzugezogen werden. Da in solchen Fällen die Zeit bis zum Auffinden meist ein kritischer Faktor ist, stehen unsere Drohnen dafür gerne zur Verfügung. Je mehr Drohnen arbeiten, desto größer ist die absuchbare Fläche bei gleicher Zeit.

Seitens des RETTUNGSNETZWERKs unterstellt sich jeder Drohnenpilot den Anweisungen der jeweiligen Einsatzleitung. Sollten mehrere Drohnen von uns kommen, so stellt sich ein Teammitglied für die Kommunikation mit der EL zur Verfügung und gibt dann die Suchaufträge an die Drohnenpiloten weiter.

Die Einsatzleitung wird sofort über jeden Fund, auch wenn er aus der Luft noch nicht identifizierbar ist, informiert und die weitere Entscheidung abgewartet. Ohne ausdrücklichen Befehl geht niemand von uns hin und verwischt eventuell wichtige Spuren.

Foto- oder Videoaufnahmen werden der EL zur Verfügung gestellt und danach gelöscht (außer die EL gibt die Aufnahmen frei).

Einen Teil unserer Piloten können wir 24/7 über eine Alarmierungs-App zum Einsatz rufen. Hierbei wählen wir nach Nähe zum Suchgebiet und vorhandenem Equipment aus.

Aus den Einsatzberichten vergangener Suchen können Sie sich ein Bild über unsere Arbeit machen.

Image
Image
Image

Brandeinsätze / Großschadenslagen

Mittlerweile gibt es bei vielen Feuerwehren schon Drohnen-Einheiten. Ob diese nun kreisweit eingesetzt werden, oder jede Wehr eine vor Ort hat, spielt dabei keine Rolle.

Es liegt aber in der Natur der Sache, dass gerade dann keine Drohne einsetzbar ist (Reparatur oder Wartung, kein erfahrener Pilot vorhanden), wenn diese gerade dringend gebraucht wird.

Hier können Sie gerne das RETTUNGSNETZWERK zur Hilfe holen.

Unsere Drohnenpiloten suchen für Sie Glutnester bei größeren Brandstellen oder auch bei Waldbränden. In vielen Fällen können wir die Live-Bilder aus der Luft auch direkt in Ihrem ELW zur Verfügung stellen.

Gerade bei Großschadenslagen, die sich über weite Flächen ziehen, ist oftmals eine weitere Drohne sinnvoll um auch wirklich das gesamte Einsatzgeschehen in der Übersicht zu haben.
Auf diese Weise sehen Sie Ihre Bereitstellungsräume, Zu- und Abfahrtswege und können gezielt EInsatzmittel nachziehen, bzw. nachfordern.

An manchen Standorten sind auch Drohnen, die über Gasmess-Technik verfügen und Ihnen die Informationen zur Verfügung stellen können.  Ebenso gibt es einzelne Drohnen, die über Lautsprecher verfügen und Durchsagen machen können.

Sie sehen, wir verfügen über das entsprechende Equipment um auch Ihnen hilfreich beiseite stehen zu können.

Wir helfen, wenn Sie uns brauchen

Kontakt

Rettungsnetzwerk

Lerchenweg 2
82061 Neuried

Mobil: +49 151 23409107

info(at)rettungsnetzwerk.de

www.rettungsnetzwerk.eu

Rechtliche Informationen

0.png4.png9.png1.png7.png9.png
Today219
This month5460

14. Mai 2021